Ihr Bausachverständiger Team für Mainz-Bingen und Umgebung

Bausachverständiger und Baugutachter für die Region Mainz-Bingen - Wulf Asendorf

Wulf Asendorf

Bausachverständiger und Baugutachter Mainz-Bingen

55218 Ingelheim am Rhein Rheinland-Pfalz
Tel:0611 236 822 00 Tel:0800 9 81 81 81 (Gebührenfrei) Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Qualifikation
  • Staatlich geprüfter Techniker – Fachrichtung Hochbau
  • SiGeKo – Sicherheits- und Gesundheitskoordinator
  • Bausachverständiger für Immobilienbewertung mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation (PersCert TÜV Rheinland)
Bausachverständiger für Immobilienbewertung mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation (PersCert TÜV Rheinland)
Bausachverständige und Baugutachterin für Mainz-Bingen und Umgebung - Marlene Dülfer, B.Eng.

Marlene Dülfer, B.Eng.

Bausachverständige und Baugutachterin Mainz-Bingen

55218 Ingelheim am Rhein Rheinland-Pfalz
Tel:0611 236 822 00 Tel:0800 9 81 81 81 (Gebührenfrei) Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Qualifikation
  • Bachelor of Engineering
  • Bausachverständige für Immobilienbewertung mit TÜV Rheinland geprüfter Sachkunde (PersCert TÜV Rheinland)
  • Bausachverständige für Schäden an Gebäuden mit TÜV Rheinland geprüfter Sachkunde (PersCert TÜV Rheinland)

 

Bausachverständige für Immobilienbewertung mit TÜV Rheinland geprüfter Sachkunde (PersCert TÜV Rheinland)
Jetzt unverbindlich Anfrage stellen!

Bauexperts ist eine Sachverständigenorganisation von freiberuflichen Baugutachtern. Im Großraum Mainz-Bingen steht Ihnen Herr Wulf Asendorf als Bausachverständiger zur Verfügung.

Bausachverständiger mit geprüfter Qualifikation

Bei Bauexperts finden Sie Bausachverständige, die Ihre Qualifikation nachgewiesen haben und regelmäßig an Weiterbildungen teilnehmen.

Wir bieten unseren Kunden Dienstleistungen in allen gutachterlichen Bereichen an. Transparent und auf hohem Qualitätsniveau. Unsere Bausachverständige und Gutachter sind auf Ihre besondere Sachkunde, praktische Erfahrung und persönliche Integrität geprüft.

Bezeichnung als Bausachverständiger

Die Bezeichnung Bausachverständiger ist in Deutschland nicht gesetzlich geschützt. Dadurch kann jeder sich als Bausachverständiger bezeichnen. Die überwiegende Mehrzahl der Gerichte verlangt jedoch, dass sich nur derjenige als Bausachverständiger bezeichnen darf, der unabhängig und unparteiisch ist und über überdurchschnittliche Sachkunde verfügt.

Beispiele aus der Rechtsprechung:

  • Auch ein freier Bausachverständiger muss ein fundiertes Fach- und Erfahrungswissen nachweisen. Die Bezeichnung freier Bausachverständiger kann einem Sachverständigen untersagt werden, wenn er die dazu erforderliche besondere Sachkunde nicht nachweisen kann. 
  • Die Benutzung der Bezeichnung von der Handwerkskammer geprüfter freier Bausachverständiger für das Dachdeckerhandwerk ist irreführend.
  • Die Verwendung eines Rundstempels mit der darin vorgesehenen Angabe anerkannter Bausachverständiger durch einen Grundstückssachverständigen ist irreführend, weil Verwechslungsgefahr mit dem Rundstempel eines öffentlich bestellten Sachverständigen besteht. Der Begriff des anerkannten Bausachverständigen legt die Assoziation nahe, dass eine staatliche oder amtliche Stelle die Anerkennung ausgesprochen hat.
  • Die Benutzung der Bezeichnung anerkannter Bausachverständiger ist unlauter, weil sie die Assoziation nahelegt, dass eine staatliche oder amtliche Stelle die Anerkennung ausgesprochen hat.
  • Die Benutzung der Bezeichnung anerkannt durch einen Fachverband oder eine Überwachungsorganisation ist irreführend, wenn der Bausachverständige nicht mehr Mitglied der Organisation ist bzw. die Organisation ein Anerkennungsverfahren nicht durchführt.
  • Die Führung der Bezeichnung anerkannter Bausachverständiger erfüllt den objektiven Tatbestand des § 132a Abs. 2 StGB, wenn der Sachverständige nicht öffentlich bestellt ist.
  • Die Werbung eines Bausachverständigen mit der Bezeichnung geprüfter Bausachverständiger ist irreführend, weil eine Einzelperson in keinem Fall auch nur ansatzweise über die vom Bundesgerichtshof geforderte überdurchschnittliche Sachkunde in allen das Bauwesen umfassenden Sachgebieten verfügen kann.

Mainz-Bingen

Die Gebietskörperschaft „Landkreis Mainz-Bingen“ liegt im Osten von Rheinland-Pfalz. Ingelheim am Rhein ist die bevölkerungsreichste Kommune des Landkreises Mainz-Bingen und beherbergt den Sitz der Kreisverwaltung. Der Landkreis Mainz-Bingen hat rund 212.000 Einwohner (Stand: 31.07.2017). Die gesamte Ostgrenze und ein Teil der Nordgrenze des Landkreises Mainz-Bingen werden vom Rhein gebildet. Die Nahe mündet in Bingen in den Rhein. Die Landwirtschaft entlang des Rheins und auch in der Rheinhessischen Hügellandschaft wird vom Weinbau dominiert. Besonders prägend für den Landkreis Mainz-Bingen sind die Weinanbaugebiete am Mittelrhein, die Nahe und Rheinhessen, welches das größte Weinanbaugebiet Deutschlands ist. Neben dem Rheingau-Taunus-Kreis, Wiesbaden und Mainz, grenzt auch der Kreis Groß-Gerau und die Landkreise Alzey-Worms, Bad Kreuznach, Rhein-Hunsrück-Kreis und der Rhein-Lahn-Kreis an den Landkreis Mainz-Bingen. Außerdem gehört der Landkreis Mainz-Bingen der Region des Rhein-Main-Gebietes an. Für die Bewohner des Landkreises Mainz-Bingen gibt es eine große Auswahl an Bildungsmöglichkeiten. Von Grundschulen über Gymnasien bis hin zu Berufsschulen hat der Landkreis Mainz-Bingen jede Menge zu bieten. In der Freizeit hat man hier die Möglichkeit sich eine Menge Burgen und weitere historische Bauten anzuschauen. Nicht zuletzt die Drususbrücke in Bingen, welche die älteste mittelalterliche Steinbrücke Deutschlands ist. Wer mehr als 3.000 Jahre Geschichte Erkunden möchte, kann dies auf dem Rheinburgenweg tun. Dieser erstreckt sich mit ca. 196km von Bingen über Koblenz bis hin nach Remagen.


Jetzt unverbindlich Anfrage stellen!

Anfrageformular

Hinweis: Die Abgabe einer Anfrage ist für Sie unverbindlich und kostenlos!

Ich stimme zu, dass meine Angaben zur Bearbeitung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Aktuelles & Ratgeber

Neueste Meldungen und Informationen.
Top